Herbstkonzert 2011 (Südkurier)

Südkurier, 24.10.211

Blumberg – Es war einfach nur klasse! Darüber waren sich die Zuhörer in der vollbesetzten Stadthalle einig.

Bild Herbstkonzert

Als hochklassige Einheit mit vielen Einzelkönnern präsentierte sich die Stadtkapelle Blumberg bei ihrem fulminanten Herbstkonzert am Samstagabend in der vollbesetzten Stadthalle. Bilder: Jürgen Müller

Die Musiker um Dirigent Michael Jerg präsentierten sich beim Herbstkonzert hellwach, konzentriert und voller Spielfreude – und das nicht nur als geschmiedete Einheit, sondern auch mit vielen, hochklassigen Einzelkönnern, denen der Spaß an ihrem Instrument, oder auch an ihrem Gesang ins Gesicht geschrieben steht. Mit Neuem und Altbewährtem zogen die Stadtkapellenmusiker ihr Publikum von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann – und das über drei Stunden lang.

Nach dem „Musik-Macher“ als Auftakt, schlug die Stadtkapelle gleich eine ihrer größten Schlachten des Abends. Fulminant wurde die Geschichte des größenwahnsinnigen Napoleons „Bonarparte“ in lautstarke Blech- und Holzmusik umgesetzt. Ein „Klarinettenkonzert“ der Spitzenklasse bot dann Regina Schmieder. Die Ausnahmekönnerin bearbeitete ihr Instrument nach allen Regeln der Kunst und erhielt dafür stürmischen Applaus. Mit den größten Hits der Rockband Toto sowie dem Ausnahmebassisten John Francis Pastorius alias Harald Schmieder ging es in die verdiente Pause.

Der Hurrikan Katrina war Thema zum Wiedereinstieg: Bei „Promising Skies“ kam die ganze Urgewalt und die Traurigkeit der Menschen zum Ausdruck. Vor allem Fingerfertigkeit verlangte das irische Trinklied „Finnigan´s Wake“ den Instrumentenspielern ab. Schnelle Läufe bestimmten auch das Orgelwerk „Toccato in D Minor“ von Johan Sebastian Bach. Eine vor allem in Amerika praktizierte Jazzbeerdigung mit düsteren Klageliedern und nach dem Gang zum Friedhof fröhlichen Klängen und Tänzen kam bei dem Stück „Just a Closer Walk with Thee“ zum Ausdruck.

Lustig und beschwingt beendeten die Stadtkapellen-Musiker dann den Abend mit bewährten Stücken und Gesangseinlagen vom Feinsten. Harald Schmieder ist längst der Frank Sinatra Blumbergs und brachte dies bei dem Hit „New York, New York“ gekonnt rüber. Geballte Schmieder-Power mit Vater Harald sowie den Töchtern Sabine, Regina und Anja, brachte die Zuhörer dann zum Mitmachen bei dem Filmklassiker „Sister Act“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.